„Leit, mir miaßa“! 

 

 

Der wohl bekannteste Satz beim Vergnügungsausschuss des

SC Michelbach.

 

Jedes Jahr im September erscheint von einem der Akteure eine @ Mail mit dieser Betreffzeile und da weiß jeder,

dass wieder das berühmte Brainstorming ansteht. 

 

Um unseren Gästen wieder ein interessantes, abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm bieten zu können, haben sich viele von unseren Schauspielern schon das ganze Jahr Gedanken gemacht, was man dieses Mal an den Jahresfeiern aufführen könnte.

 

 

       Wie läuft das ab?                                                                      Hier ein mehr oder weniger Stundenplan aus dem Jahr 2011

So haben wir uns am Donnerstag, den 08.09.2011 getroffen, um gemeinsam Ideen für die kommende Jahresfeier zu sammeln!

 

Nicht wie traditionell in der Pizzeria Michelbach, sondern im Kornhaus Öhringen. Nach langen, ausgiebigen Diskussionen konnte sich der Themenvorschlag „Hüttengaudi“ von Nico Hallmann durchsetzen.

 

Noch an diesem Abend wurden die ersten Grundsteine für Charaktere, Handlung, Sprüche, Szenen und Kulisse gelegt.

 

Nun ist die „Kreativabteilung“, das Schreiberteam gefragt, um den groben Ansatz in detaillierte Szenen, Handlungen usw. umzusetzen.

Das Schreiberteam bilden dieses Jahr Nadja Hallmann, Andreas Hauf, Markus Hauf, Timo Schupp, Matthias Stricker, Holger Britz

und Schreiberzuwachs Shannon Rapp.

 

Das Programm setzt sich aus einem komplett selbst geschriebenen Bühnenstück, sowie mehreren, nur für die Jahresfeiern einstudierten Programmpunkten, zusammen z. B. Turnen, Tanz oder Showacts.

 

Hierbei ist das oberste Ziel, dass sich alle Gruppen sinnvoll ergänzen und ein reibungsloser Ablauf mit nahtlosen Übergängen entsteht.

Dies ist keine leichte Aufgabe, die man jedes Jahr bewältigen muss, um das Publikum wieder zu begeistern.

 

Entsprechend groß ist der Aufwand, der nun betrieben wird.

 

Von Ende September bis Anfang Dezember trifft sich das Schreiberteam drei mal pro Woche

 

um ca. 35 Seiten DIN A4 in Schriftgröße 10 mit Text zu füllen, damit am Ende für das Publikum wieder etwas Attraktives auf der Bühne steht.

 

Notwendig dazu sind ca. 30 Schreibtermine, die im seltensten Falle unter drei Stunden beendet sind!

 

Spätestens Anfang Dezember muss der Text dann fertig geschrieben sein.

 

Jetzt müssen noch die Rollen verteilt werden.

Jedem Schauspieler wird die passende Rolle, der passende Charakter zugeteilt, die ihr oder ihm so gut wie möglich auf den Leib geschneidert ist.

 

Unsere Schreiblokation hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Institution entwickelt.

 

Derzeit unten im Haus bei der Familie Britz, in einer kleinen Wohnung, versorgt mit Getränken und Süßigkeiten,

wo wir unseren Gedanken, Sprüchen und Witzen freien Lauf lassen können.

 

An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank für diese Möglichkeit.

 

Jetzt haben wir die erste Hürde gemeistert, der Text steht, die ersten Proben beginnen und wir haben noch ca. einen Monat Zeit, um das geschriebene auf die Bühne zu bringen und unser Publikum wieder in unseren Bann zu ziehen.

 

An einem gesonderten Termin wird von unseren Akteuren, dem Technischen Team und vielen freiwilligen Helfern noch die Kulisse erstellt.

 

Das Bühnenbild wird gemalt, geschreinert, gesägt, geschraubt und es wird gebastelt was das Zeug hält, um eine attraktive und themaorientierte Kulisse zu erstellen.

 

Es werden auch fleißig Requisiten und Kostüme gesammelt, ausgeliehen oder selbst genäht oder hergestellt.

 

Nun ist es soweit, einen ganzer Monat harte Proben, Szenen wiederholen, nochmal spielen, Einzelheiten noch besser ausspielen,

richtiges Betonen von Sätzen, Gestik, Mimik, all das führt letztendlich zu einer Jahresfeier der Extraklasse, die es nur Michelbach gibt.

 

Bis zur allerletzten Sekunde werden noch Verbesserungen durchgeführt bis das fertige Stück donnerstags vor der Premiere zum ersten Mal komplett mit allen Gruppen ohne Unterbrechung bei der Hauptprobe durchgespielt wird,

bevor sich dann am Freitag zur Premierenveranstaltung endlich der Vorhang öffnet.

 

Von der Technik exzellent beleuchtet und beschallt, von unserer Maske hervorragend und perfekt geschminkt,

wird in gut 2 ½ Stunden das auf die Bühne gebracht, was in den letzten Monaten akribisch einstudiert wurde.

 

Erst wenn die letzte Szene gespielt wurde, der letzte Satz gesprochen wurde, der Vorhang ein letztes Mal gefallen ist,

erst dann werden unsere Schauspieler, Tänzerinnen, Tänzer und alle Mitwirkenden mit Applaus und Lob bedacht werden, erst dann sind die Anstrengungen der letzten Wochen vergessen.

 

Die Würdigung und Anerkennung unserer Gäste für das Geleistete sind für jeden einzelnen Akteur die größte Belohnung, die es gibt.

 

Nach dem Programm wird bei Barbetrieb und Tanzmusik bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

Schauen sie sich die Bilder  an und gewinnen sie einen Eindruck von der tollen Stimmung.

 

Jetzt möchte ich noch ein paar Worte zum diesjährigen Stück verlieren, ohne natürlich zu viel zu verraten.

 

Dieses Jahr trägt es den Titel

Party, Piste, Pulverschnee

 

Manche möchten einfach mal wieder die Sau rauslassen aber keiner darf was davon wissen!

Andere versuchen zu entspannen, aber auch dieses ist nur vorgetäuscht.

Irgendwie kommt immer etwas dazwischen, während die einen auf der Suche nach verlorenen Dingen sind,

schauen die anderen, dass die Technik nicht versagt.

Was dabei alles passiert? – lassen sie sich Überaschen in einem ca. 2 ½ stündigen Programm.

 

Sind sie neugierig geworden? Dann gönnen sie sich einen unvergesslichen und abwechslungsreichen Abend bei den Jahresfeiern des SCM, bei denen Ihre Lachmuskeln kaum zur Ruhe kommen. Die Termine sind: Freitag 13.01.2012 Premierenveranstaltung, Samstag 14.01.2012 Jahresfeier 1, Samstag 21.01.2012 Jahresfeier 2.

Die Vorbereitungen unserer Programmpunkte laufen auch schon auf Hochtouren und alle Beteiligten sind mittlerweile fleißig am proben und einstudieren.

 

Unsere Turnfrauen basteln bereits fleißig jeden Mittwoch nach dem eigentlichen Turnen, um unsere Sporthalle wieder passend zum Thema zu schmücken und dekorieren. Hierfür ein herzliches Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz.

 

Allen, die uns Requisiten, Kostüme, Material, Schrauben oder Sonstiges für die Jahresfeier zur Verfügung stellen,

allen Helfern und Gönnern im Voraus ein herzliches Dankeschön für jegliche Unterstützung und Hilfe.

 

Alles und Alle zusammen werden wieder dazu beitragen, dass unsere Gäste im Januar 2012

ein weiteres Mal eine spannende, unterhaltsame und kurzweilige Jahresfeier erleben werden.

 

Wir, der Vergnügungsausschuss, freuen uns auf Sie!

 

(Bericht H. Britz)

Jahresfeier des SCM

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www-sc-michelbach-wald.de erstellt von Kirstin Käfer //